Strand, Berge und Meer? In diesen 10 Städten kannst du all das kombinieren! (Teil 1)

Kennst du das auch? Du sitzt vor deinem Computer und überlegst, wo deine nächste Reise hingehen soll. Die Sonne sollte schon scheinen, ein Strand muss auch sein – aber eine Wanderung durch atemberaubende Landschaften hätte natürlich auch was. Und wieder einmal stehst du vor der Frage, ob es lieber in die Berge oder ans Meer gehen soll. Wie wäre es aber, wenn du Strand, Berge und Meer ganz einfach in einem Urlaub kombinieren könntest? Hier findest du 10 Städte auf der ganzen Welt, die sich genau dafür perfekt eignen. Für welche würdest du dich entscheiden?

Kapstadt, Südafrika
Bildquelle: euregiocontent / Adobe Stock

Strand, Berge und Meer in: Kapstadt, Südafrika

Die zweitgrößte Stadt Südafrikas liegt im Süden des Landes und trägt ihren Namen nach dem Kap der Guten Hoffnung, an dem die Metropolgemeinde Kapstadt liegt. Entlang der Atlantikküste und insbesondere auf der Kap-Halbinsel verstecken sich viele wunderschöne Buchten und Sandstrände, der kilometerlange Strand der False Bay erfreut sich gleichermaßen bei Sonnenanbetern, Surfern und Tierfreunden großer Beliebtheit: In Orten wie Muizenberg, Simons Town und Fish Hoek gibt es nämlich nicht nur Sand und Wellen, sondern auch idyllische Häfen, bunte Holzhäuser und verschiedene Tierarten wie Pinguine und Robben.

Kapstadt selbst bietet schier endlose Möglichkeiten während einer Südafrika Reise: Das Hafengebiet Victoria & Alfred Waterfront zieht Urlauber mit seinem maritimen Flair und jeder Menge Entertainment in seinen Bann, besonders interessant ist auch das Bo-Kap mit seinen farbenfrohen Häusern. Weitere Sehenswürdigkeiten in Kapstadt sind unter anderem die herrliche Küstenstraße Chapman’s Peak Drive und die Townships, welche man in erster Linie auf geführten Touren anschauen kann. Auch Robben Island – die Insel, auf der Nelson Mandela festgehalten wurde – sollte man sich bei einer Reise nach Kapstadt nicht entgehen lassen.

Wer noch nie vom Tafelberg in Kapstadt gehört hat, wird das Wahrzeichen spätestens bei der Landung kennenlernen, denn der Berg mit seiner ebenen Gipfelfläche prägt die Skyline der Stadt und ist eine der Top-Sehenswürdigkeiten in Südafrika. Diverse Wanderwege führen Aktivurlauber hoch auf den Tafelberg – wer einfach nur die atemberaubende Aussicht genießen möchte, kann auch mit einer Seilbahn gen Himmel fahren.

Antalya, Türkei
Bildquelle: jokerpro / Adobe Stock

Strand, Berge und Meer in: Antalya, Türkei

Dass die Großstadt an der türkischen Riviera herrliche Sandstrände zu bieten hat, ist sicher für die meisten Reisenden keine große Überraschung. Antalya ist, wie auch die Nachbarstädte Side und Alanya, ein wahres Urlaubsparadies an der Mittelmeerküste und hält mit dem antiken Hadrianstor und der Yivli-Minare-Moschee darüber hinaus auch kulturelle Schätze bereit. Du fragst dich, warum sich ausgerechnet Antalya aber auch für einen Reise in die Berge anbietet?

Das westliche Taurusgebirge erstreckt sich mit Höhen von bis zu etwa 3000 Metern im Hinterland Antalyas und bietet Bergfreunden spektakuläre Anstiege und herrliche Aussichten. Wenige Kilometer südlich von Antalya befindet sich darüber hinaus der Startpunkt des Lykischen Weges, des bekanntesten Fernwanderweges in der Türkei. Dieser führt Wanderer an zahlreichen antiken Städten und wunderschönen Stränden vorbei und lohnt sich auch für einzelne Etappen. Mit ebenfalls einer Gesamtlänge von etwa 500 Kilometern, eignet sich auch der Paulusweg für ausgiebige Wanderungen. Auf dem Paulusweg können Pilger auf anspruchsvollen Trekkingrouten den Spuren des Apostels Paulus folgen, der auf einer Missionsreise vom Mittelmeer zur antiken Stadt Antiochia unterwegs war.

Malaga, Spanien
Bildquelle: Narcis Parfenti / Adobe Stock

Strand, Berge und Meer in: Málaga, Spanien

Málaga ist nach Sevilla die zweitgrößte Stadt Andalusiens und eignet sich hervorragend für einen Städtetrip in Spaniens Süden. Dazu tragen nicht nur der zentrumsnahe Flughafen, die Lage am Mittelmeer, der schöne Strand und die ganzjährlich angenehmen Temperaturen bei, sondern auch ein vielfältiges Angebot an Aktivitäten aller Art. Wie in ganz Andalusien ist auch in Málaga noch der Einfluss der Maurenherrschaft deutlich spürbar: Überall in der Altstadt findet man Bauwerke aus vergangenen Zeiten, deren Besuch sich sehr lohnt – wie zum Beispiel die maurische Festung Alcazaba.

Málaga kombiniert bei einem Städtetrip in Europa gekonnt Strand, Berge und Meer: Der Malagueta Strand lädt zum Sonnenbaden ein und auch die Strände in umliegenden Gemeinden wie Torremolinos lohnen für einen kleinen Ausflug. Darüber hinaus liegen die Montes de Málaga, die Berge im Hinterland der Metropole, nur wenige Kilometer vom Stadtzentrum entfernt und eignen sich perfekt für kurze wie lange Wanderungen durch unberührte Natur. Auch der Caminito del Rey und der El Torcal de Antequera befinden sich im unmittelbaren Umfeld von Málaga und zählen zu den Ausflugsklassikern für Wanderfreunde.

Sydney, Australien
Bildquelle: jovannig / Adobe Stock

Strand, Berge und Meer in: Sydney, Australien

Wer im Hafen von Sydney steht und auf Opernhaus, Harbour Bridge und Hochhäuser schaut, wird es kaum glauben können, dass man sich innerhalb von weniger als einer Stunde mitten in den Bergen befinden kann. Mit dem Zug kommt man in kurzer Zeit vom Zentrum der australischen Metropole nach Katoomba, dem Hauptort der Blue Mountains. Der Blue-Mountains-Nationalpark zählt zu den besten Ausflugszielen und Sehenswürdigkeiten in Sydney und gehört unter anderem wegen seiner zahlreichen Eukalyptusbäume zum UNESCO-Weltnaturerbe. Die blaue Färbung des Waldes kann am besten von diversen Aussichtspunkten oder während einer Fahrt mit der Seilbahn bestaunt werden, diverse Rundwanderwege laden außerdem zur sportlichen Betätigung ein.

Auch Strandliebhaber, Sonnenanbeter und Surfer kommen in Sydney voll auf ihre Kosten: Bondi Beach und Coogee Beach sind nur zwei der vielen Sandstrände in der Metropole und eignen sich hervorragend, um einen anstrengenden Sightseeing-Tag ausklingen zu lassen – neben den Highlights Opernhaus und Harbour Bridge gibt es in Sydney nämlich noch eine ganze Menge mehr zu entdecken. Der Darling Harbour beispielsweise zieht sowohl tagsüber als auch nachts Touristen wie Einheimische an, die sich in dem riesigen Erholungsgebiet bespaßen lassen wollen: Restaurants, Museen, Einkaufszentren, Theater und vieles mehr laden dazu ein, die Stadt ausgiebig zu erkunden.

Korsika, Frankreich
Bildquelle: Unclesam / Adobe Stock

Sonne, Berge und Meer in: Bastia, Frankreich

Bastia? Wo ist denn das? Wenn du jetzt auch kurz überlegen musst, verraten wir es dir einfach: Bastia ist die Hauptstadt des nördlichen Teils der französischen Insel Korsika, welche sich zwischen Frankreichs Mittelmeerküste und der italienischen Insel Sardinien befindet. Auch wenn es sich bei Bastia um eine recht kleine Hafenstadt handelt, die größentechnisch nicht mit Europas Metropolen mithalten kann, lohnt sich eine Reise nach Korsika sehr, denn bei einem Städtetrip nach Bastia lassen sich Sonne, Strand und Meer wunderbar miteinander kombinieren.

Der alte Hafen und der Place Saint-Nicolas bilden das touristische Zentrum von Bastia und laden dazu ein, es sich bei Spezialitäten aus einem der zahlreichen Restaurants und einem Glas Wein gutgehen zu lassen. Südlich der Stadt befindet sich der Plage d’Arinella – ein Sandstrand, der sich bestens für einen erholsamen Urlaub eignet. Auch das Cap Corse hat diverse Strände zu bieten, die sich für einen Ausflug von Bastia aus lohnen. Du willst nicht nur am Strand liegen oder dich durch kulinarische Köstlichkeiten schlemmen? Wie gut, dass du auf Korsika bist!

Korsikas Landschaft ist geprägt von Wäldern und Bergen von bis zu 2700 Höhenmetern – ein Paradies für Wanderfreunde. Auf Korsika gibt es ein weitverzweigtes Netz aus Wanderwegen: Aktivurlauber können entweder einzelne Tagesetappen in Angriff nehmen oder sich direkt an einen kompletten der oft recht anspruchsvollen Fernwanderweg herantrauen. Auf dem Wanderweg Mare a Mare haben Wanderer die Möglichkeit, die Insel einmal quer zu Fuß zu überwinden. Der Startpunkt befindet sich in Moriani-Plage, etwa 40 Kilometer südlich von Bastia.